Entschwörungstheorie - situation normal all cut-upspackenbanner

Sammelsurium Kommunismus 1 2 3 4



vorrundenaus 06
  Startseite
    Rubrik Vermittlung?
    Rubrik Cut-up & Remichsen
    Rubrik Antifa
    Rubrik Trampen
    Rubrik Gegen Geschichte
  Über...
  Archiv
  BESCHALLUNG
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Entschwörungstheorie
   Kulla Gesammelte Werke
   Kulla in der Jungle World
   scrupeda
   play in progress
   Ungis Metablog
   zovjet
   gegen das was ist
   bauhaustapete
   nada
   germanophobia
   kristi
   robotporn
   NS-Tätern auf der Spur
   lfo demon
   jochmet
   Chefduzen
   subwave
   Die Paranoiden beobachten uns!
   Teilnehmende Beobachtung in der Antifa
   Cut-up Germany
   Neingeist
   /usr/portage
   Morgenthau Blog
   Pfützis Sammelsurium
   Bier wird es immer
   Basics zum Trampen
   Berlintermin
   Praxis bestimmte Negation
   egotronic-Blog
   Volker Radkes Weblog
   cutuphistory
   meine antideutsche Baustelle
   Honestly Concerned
   Zoomquilt
   Bahamas
   Werner Pieper & The Grüne Kraft
   Der Stein der Weisen
   Pongmechanik

kostenloser Counter















































https://myblog.de/classless

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
USA - Tschechien

Es war einfacher, als ich dachte, aus Lyon herauszukommen. Ich lief einfach von der Wohnung im Universitätsviertel auf die andere Flußseite, stellte mich an die erstbeste Auffahrt in Richtung Marseille und wurde von einem Sushibarkellner, der von seinen 12-Stunden-Tagen mal einen Tag freihatte, an einen Rasthof weit südlich der Stadt gebracht. Im nächsten Auto saß ein belgischer Programmierer, der ziellos in der Provence rumfuhr und mich am Rasthof Montélimar absetzte. Ein viel telefonierender Gewerbetreibender brachte mich bis nach Beziers-Montblanc, wo mich eine der vielleicht besten Trampstellen überhaupt erwartete.

12062006206

Eine großzügig geschwungene, entspannt befahrbare Ausfahrt, die schon am Nachmittag fast völlig im Schatten lag - gern wäre ich länger geblieben, aber der Lift direkt nach Barcelona war mir doch zu verlockend. Ein weiterer junger Programmierer war das, der eigentlich aus der Normandie stammt und in Frankreich gemeldet ist, aber lieber in Barcelona wohnt, was er mir denn auch unbedingt zeigen wollte. Damit rückte er aber erst raus, als ich - es war mittlerweile Abend - mich bereits in Valencia angekündigt und ein Red Bull getrunken hatte.

Ich ließ mir die Stadt zeigen, wurde bei einem Freund des Programmierers bekocht, betrunken und bekifft und spielte endlich mal etwas von meiner blöderweise nur auf USB-Stecker mitgebrachten Musik vor.

13062006214

Am frühen Nachmittag des nächsten Tages brachte mich mein Gastgeber ein Stück außerhalb Barcelonas, allerdings mußte er dafür zwei Zahlstellen durchqueren.

13062006220

Weiter ging's mit einem zynischen Marokkaner und einem bulgarischen Trucker, ich verschlief die Fahrt und machte nur ein paar Fotos von einigen der unzähligen Bauernhöfe, die immer noch genau wie römische aussehen und die Frage nach den angeblich verstrichenen 2000 Jahren aufkommen lassen. Von einer Wagenladung aufgedrehter Anzugträger wurde ich ins Stadtzentrum von Valencia, wo ich die Zielpeilung mit Handykamera bewerkstelligte: Foto vom Stadtplan, dann nach dem Foto gelaufen.

Der fünfte Tag auswärts, der wieder in Bett, Sattheit, Breitnis, Angetrunkensein und fast allseitigem Wohlbefinden endet.

13062006231.jpg
14.6.06 02:34
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung